Donnerstag, 26. Februar 2015

Gedanken zur Gemeinderatswahl 2015

Von 1949 bis zu seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik im Jahr 197o bestimmte Bürgermeister Franz Schratter was in Bad St.Leonhard zu geschehen hat. Trotz-oder gerade wegen dieser bestimmenden Art  war er bei der Arbeiterschaft und bei den Bürgern gleichermaßen beliebt. Im Jahr 1970 übernahm sein Neffe Hans Schratter das Amt bis zur Neuwahl im Jahr 1973. Nach der Eingemeindung der zwei Landgemeinden Kliening und Schiefling veränderte sich die Zahl der Wahlberechtigten und auch das Wählerverhalten. Die SPÖ wurde zwar mit 1782 Stimmen wieder stärkste Partei, aber dicht gefolgt von der ÖVP mit nur 5 Stimmen Rückstand. Mit Hilfe der FPÖ (263 Stimmen) wurde damals Eduard Sifferlinger erster ÖVP Bürgermeister nach dem Krieg.
1985 kam es wieder zu einem Fraktionswechsel und Siegfried Penz (SPÖ) wurde Bürgermeister bis 1997.
Seit 1997 ist nun Simon Maier nach Franz Schratter der längst dienende Bürgermeister von Bad St.Leonhard.
 
Bis 2009 war immer die SPÖ stimmenstärkste Partei, gefolgt von der ÖVP und abgeschlagen an dritter Stelle rangierte die FPÖ. Erst bei der Haider-Gedenkwahl im Jahr 2009 überholte das Haider BZÖ die ÖVP. Nun 2015 geht Simon Maier voraussichtlich in die 4.Periode als Bürgermeister. Die FPÖ kandidiert nicht und das BZÖ gibt es nicht mehr.
Erstmals scheint die Liste Dohr mit Dieter Dohr
 und die Grünen mit Robert Sorger an der Spitze  in der Kandidatenliste auf.
 
Wird es Dieter Dohr mit den ehemaligen BZÖlern schaffen an zweiter Stelle zu bleiben, oder kann die ÖVP mit Gerhard Penz an der Spitze wieder den zweiten Listenplatz zurückerobern? Wird Robert Sorger den Einzug in die Gemeindestube schaffen?



Ich weiß es, sag aber nix!

Keine Kommentare:

Kommentar posten