Donnerstag, 2. Oktober 2014

Finaltag der Vereinsmeisterschaften des Tennisclubs Bad St.Leonhard war ein tolles Fest



Viele sportbegeisterte Zuschauer kamen, um die Finalspiele zu sehen. Ein wahrer Tenniskrimi war das Herren A-Finale zwischen Günther Tripolt und dem Geheimfavoriten Rene Kainz. Günther Tripolt konnte sich in 3 Sätzen den Vereinsmeistertitel sichern. Die beiden dritten Plätze gingen an Günther Trippolt und Hannes Schriefl. Im Herren B-Bewerb behielt Kapellmeister Mag. Otmar Lichtenegger gegen Helmuth Schiwitz die Oberhand. Die weiteren Plätze belegten Stefan Trippolt und Peter Schriefl. Damenvereinsmeisterin wurde Ingrid Schriefl vor Selina Tripolt, Manuela Tripolt und Irmgard Gaber. Die Reihung im Herrendoppel lautet Karl Heinz Fellner/Helmuth Schiwitz vor Daniel Staubmann und Stefan Trippolt. Das Damen Doppel entschieden Anni Kantor/Sieglinde Rieger vor Inge Tripolt/Annemarie Penz für sich. Jugendvereinsmeister männlich wurde Christoph Stimpfl vor Sebastian Pichler, Nico Fellner, Samuel Stückler und Marcel Buchsbaum; weiblich Selina Tripolt vor Elena Tripolt, Simone Rieger, Ines Dorner und Lara Tripolt.
Stadtrat Dieter Dohr nahm gemeinsam mit Turnierleiter Josef Nagy und Obmann Erwin Sorger die Siegerehrung vor und wünschte dem Club weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Arbeit. 
Bildergalerie: 

Herbstwanderung der Naturfreunde Bad St. Leonhard

Am Sonntag, dem 28.September  fand der diesjährige Herbstwandertag der Naturfreunde Bad St.leonhard statt. Start und Ziel war das Kulturheim Bad St.Leonhard. Vom Kulturheim führte die Route zur ersten Kontrollstelle in den Feistritzgraben, weiter zur Labestation auf den Kalchberg und wieder zurück ins Kulturheim.

Auf der 10km langen Strecke wurden die Wanderer bei den zwei Labestationen mit Speis und Trank bestens
versorgt.
Auch weitangereiste Gruppen, wie der ÖKB Pöllau aus der Steiermark genossen die herrliche Wanderroute in-und um Bad St.Leonhard.
Von den neun Gruppen wurde der ÖKB Bad St.leonhard als jene mit den meisten Teilnehmern geehrt. Zweitstärkste Gruppe waren die Naturfreunde Treibach vor dem ESV Bad St.Leonhard.
Die jüngsten Teilnehmer waren Timo Lappas und Lukas Trippolt.
Auch Bürgermeister Simon Maier war ins Kulturheim gekommen, um die Wanderer zu begrüßen.

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Zwei Wolfsberger am Großglockner tödlich verunglückt

Bei einem Absturz vom Großglockner sind gestern früh zwei Bergsteiger aus Wolfsberg ums Leben gekommen. Es handelt sich dabei um den 56jährigen Notfallmediziner Wolfgang Trebuch und den 49jährigen Sanitäter Hubert Scharf, beide Mitarbeiter des Roten Kreuzes Wolfsberg und erfahrene Alpinisten.
In der Früh waren die Männer in einer Zweierseilschaft über die Südseite des Großglockners aufgestiegen. Bei der Grögerrinne geschah das Unglück. Beide Männer stürzten etwa 400m über felsiges Gelände in die Tiefe und kamen im Bereich des Teischnitzkees zu liegen. Ein Alpinpolizist beobachtete vom Stüdlgrat aus den Absturz und verständigte die Einsatzkräfte.
Wolfgang Trebuch konnte nur noch tot geborgen werden, sein Bergkamerad Hubert Scharf wurde von der Flugrettung ins Krankenhaus Lienz eingeliefert, wo er am Nachmittag seinen schweren Verletzungen erlag.

Dienstag, 30. September 2014

Termine

Freitag, 3.Oktober 2014
ERÖFFNUNG DER BAD ST.LEONHARDER KULTURTAGE 2014


Eröffnung mit
Vernissage & Konzert "DIE GOTTSUCHE VON CHRISTINE LAVANT IN IHREN GEDICHTEN"
von Hubert Hochleitner - im Cafe-Restaurant "Badido" in Bad St.Leonhard    Beginn: 19.00 Uhr

20.00 Uhr: OKTOBERFEST -Weißwurstparty mit STONI-Power in "die bar" Prissein Bad St.Leonhard.

Samstag, 4.Oktober 2014
HERBSTKRAWALL der FF Kliening im Kulturheim Bad St.Leonhard
Muaik: "Die 4 Lavanttaler" und Disco       Beginn: 20.30 Uhr

Sonntag, 5.Oktober 2014
ERNTEDANK
Bad St.Leonhard
9.30 Uhr Hl.Messe in der Leonhardikirche, anschließend Erntedankprozession zum Hauptplatz

Schiefling
10.30 Uhr Erntedankfest , Hl.Messe, anschließend ladet die Bauernschaft zur Agape
Anschließend ERNTEDANKFRÜHSCHOPPEN mit der Trachtenkapelle Schiefling im Schöllerstadel.

Reichenfels-St.Peter
8.45 Uhr Erntedank. Zusammenkunft beim Glögl Kreuz - Prozession über Hüttenberger Kreuz zur Kirche, anschließend Hl.Messe (Bei Schlechtwetter Messe um 9.00 Uhr)
 Segnung des "Jakobusplatzes" vor der Pfarrkirche

Mittwoch 1.- Samstag 4.Oktober 2014



16.10.-19.10. 2014 
Wildbret-Tage beim Hirschenwirt in Reichenfels



Montag, 29. September 2014

Beim Apfelfest in St.Georgen i.L.

Jedesmal ärgere ich mich in unseren Supermärkten, dass es kein einheimisches Obst zu kaufen gibt. Außerdem sind die angebotenen Obstsorten kaum essbar. Die Pfirsiche, die Marillen, die Nektarinen, allesamt hart und ohne Geschmack, die Äpfel groß und  glänzend, aber wässrig. Da kam mir das Apfelfest in St.Georgen am Samstag, dem 27.September 2014 gerade recht. Endlich wieder einmal einheimische Apfelsorten verkosten.
Der Festplatz war dem Anlass entsprechend schön geschmückt und bei flotter Musik, Lavanttaler Schmankerln und guter Laune konnte man einen schönen Nachmittag verbringen.
Im Feuerwehrhaus war eine Apfelausstellung bei der man unglaublich viele Apfelsorten aus dem Lavanttal bestaunen konnte und auf Fragen bereitwillig Auskunft bekam. Leider war eine Verkostung nicht möglich.
 
Im Freien hatten zwei Baueren ihre Äpfel ausgestellt: Einer hatte schöne große, aufpolierte Äpfel angeboten, wie man sie auch vom Supermarkt kennt, der andere hatte mehr Sorten, die aber eher klein und unansehnlich aussahen. Alles "Bio" dachte sich der Raunzer und kaufte sich vorsichtshalber nur je 1Kilo "Koks Orange" und "Lavanttaler Bananen". Die Bananenäpfel schmeckten bekannt gut, die kleineren "Koks Orange" waren vom Aussehen her eher enttäuschend.
Daheim habe ich bei einigen die unansehnlichen grauen Flecken abgewaschen und siehe da, darunter verbarg sich ein appetitliches, wohlschmeckendes Äpfelchen.
Der Obstgarten stand vermutlich neben einer vielbefahrenen Straße, denn die Flecken waren nichte anderes als ein Staub-Rußgemisch. Bei einer Apfelausstellung hätte sich der Bauer wenigstens die Mühe machen können, das Obst vorher zu waschen. Vielleicht bevorzugen die Einkäufer in den Supermärkten deshalb die großen, mit Wachs überzogenen und wässrig schmeckenden Äpfel.


Samstag, 27. September 2014

Schon wieder landete ein PKW im Twimberger Graben in der Lavant

Erst am 4.September 2014 wurde ein PKW-Lenker bei einem ähnlichen Unfall getötet. Der Lenker, der gestern nacht mit seinem PKW ebenfalls in die Lavant stürzte, hatte mehr Glück. Der 28jährige Mann kam von der Fahrbahn ab, wobei der PKW auf die Leitschiene auffuhr und in die Lavant katapultiert wurde.Der PKW wurde ca 25 m am Dach liegend abgetrieben, bis er schließlich an einem Stein hängen blieb. Der Lenker konnte sich selbst aus dem Auto befreien und leicht verletzt die Bundesstraße erreichen, wo er am Straßenrand sitzend von vorbeifahrenden Autolenkern entdeckt wurde. Der Mann wurde ins LKH Wolfsberg gebracht.

Freitag, 26. September 2014

"Die vielen Gesichter des Glücks"-Vortrag im Pfarrsaal Bad St.Leonhard

Am Mittwoch, dem 24.September 2014 hielt DDr.Christian Stromberger im Saal des Pfarrhofes Bad St.Leonhard einen interessanten Vortrag über die "Vielen Gesichter des Glücks". Christian Stromberger ist Stiftspfarrer und Rektor des Bildungshauses St.Georgen am Längsee.
Die Bildungsbeauftragte der Diözese Bad St.Leonhard, Christine Walzl konnte über 50 Besucher begrüßen, darunter auch Stadtpfarrer Kons.R GR.Walter Oberguggenber, die Regionalstellenleiterin der Katholischen Aktion, Maria Traußnig , sowie den "Oldtimer"Geschäftsführer Franz Hochedlinger mit Gattin.
 
Der Vortragende verstand es, die Zuhörer mit Beispielen aus dem Leben zu fesseln und mit seinen humoristischen Einlagen zum Lachen zu bringen. Viele Arten von Glück wurden vorgestellt und hinterfragt: Was ist Glück, haben wir ein Recht auf Glück, ist Glück machbar?
In der westlichen Weltanschauung gilt als Gradmesser für Glück sozialer Aufstieg und Geld, wobei es egal ist woher es kommt. Eine These lautet: "Wer Glück haben will, darf nichts dem Glück überlassen". Natürlich kann jeder zu seinem Glück beitragen. Wenn ich keinen Lottoschein kaufe, kann ich auch keinen Lottosechser machen. Was ist aber Glück wirklich? Ein Glückdgefühl kann sich einstellen, wenn ein langgehegter Wunsch in Erfüllung geht. Wenn damit aber ein dauerhaft glückliches Leben gemeint ist, so ist es in Wirklichkeit nur die Abwesenheit von Unglück. Gesundheit und körperliches Wohlbefinden ist wohl die Grundvoraussetzung für ein glückliches Leben. Krankheit kann auch die Superreichen treffen, ist aber kein Trost für jemanden, der immer bescheiden und zufrieden gelebt hat, dann aber plötzlich krank wird oder seinen Job verliert und nachher nur mehr das nötigste zum Überleben hat.

Dienstag, 23. September 2014

Termine

Mittwoch, 24.September 2014

Vortrag von DDr. Christian Stromberger im Pfarrsaal Bad St.Leonhard: "Die vielen Gesichter des Glücks"

Freitag, 26.September 2014
AUSTOPOP Nacht mit DJ Hirschi in "die bar" Prisse Bad St.Leonhard       

Samstag,27. und Sonntag,28.September 2014
St.Georgen im Lavanttal


Sonntag, 28.September 2014
Bad St.Leonhard




Montag, 22. September 2014

Der Raunzer mit einer Damenrunde auf der "Steirischen Wies´n"

Bereits am Sonntag, dem 14. September fiel der Startschuss zum größten steirischen Wiesenfest in Lieboch. Eine Woche lang ging es in Lieboch bei Graz rund. Über 20.000 Menschen besuchten das Fest, wo es neben einem großen Rummelplatz in den beiden Zelten jeden Tag ein neues Programm mit großem Staraufgebot kam. Auf der Bühne waren unter anderen die White Stars, die Sulmtaler Dirndln, Charly Brunner & Simone, Sido, Peter Rapp, Oliver Haidt und Christian Anders.
Von der Fleischhauerei Seidler, zuständig für die Gastronomie beim Fest und Freund der Familie Ogris wurde ein Tisch für 8 Personen im VIP Zelt reserviert. Am Samstag, dem 20.September 2014 lud Gitti Wiltsche ihre Freundinnen zum Höhepunkt des Festes ein, als es hieß "Anzapft is!".
Der Raunzer durfte die Damenrunde begleiten und hat den Abend im Bild festgehalten:
Der Nachmittag wurde noch im Freien genossen
So richtig durchgedreht, ging´s dann ins Festzelt
  Im VIP Zelt wurden wir von der Empfangschefin mit einem Glas Sekt freundlich begrüßt und auch die Gastgeber gesellten sich an unseren Tisch.

Am Buffet konnte man sich auserlesene Spezialitäten holen und nach dem Bieranstich ging´s  richtig los.
Während die Damen den Künstlern auf der Bühne zujubelten, ging der Raunzer auf die Pirsch, um lohnende Motive für seine männlichen Blogbesucher einzufangen.
Die Künstler auf der Bühne, besonders die älteren darunter, umgeben sich gerne mit hübschen Mädchen.
 
Nicht nur auf der Bühne, wo viel Bein gezeigt wurde, auch unter den Gästen konnte man lohnende Motive finden. Man trägt wieder Tracht, und die Steirermadln brüsten sich besonders gerne damit.
Ob das diese Herrenrunde schwanzt?