Sonntag, 13. April 2014

Frohe Ostern

Der Raunzer wünscht allen treuen Lesern ein frohes Osterfest.

 

 Aufgrund einer starken Verkühlung zur Zeit kein neuer Blogeintrag möglich.

Freitag, 11. April 2014

Heute und morgen letzter Abverkauf beim Schmid

Heute und morgen gibt´s die letzte Gelegenheit, Trachtenmode zu günstigsten Preisen in Bad St.Leonhard einzukaufen:

Osterbasar in der Tagesstätte Bad St.Leonhard

Gestern, Donnerstag dem 10.April 2014 öffnete die Tagesstätte Bad St.Leonhard wieder ihre Pforten zum Osterbasar. Die Leiterin Roswitha Kaimbacher und Josefine Bühner zeigten einmal mehr, was sie mit ihren Schützlingen wieder für tolle Ideen verwirklicht haben.
 
 Obwohl draußen eher kühles und unbeständiges Aprilwetter herrschte, kam im sonnendurchfluteten schön dekorierten Ausstellungsraum sofort Frühlingsstimmung auf.
Beim Weihnachtsbasar voriges Jahr bin ich erst 1Stunde nach Öffnungsbeginn in die Tagesstätte gekommen, leider zu spät, weil die Verkaufsflächen schon leergeräumt waren. Diesmal war ich bereits eine halbe Stunde vor Öffnungsbeginn vor Ort und konnte Fotos von den wunderschönen Ausstellungsstücken machen. Sofort ins Auge gesprungen sind mir die Schmuckstücke, die aus einer Designerwerkstätte stammen könnten.
Die billigen Preise machten mich natürlich neugierig und ich fragte nach dem Ausgangsmaterial der Schmuckstücke, bis mir Roswitha Kaimbacher die leere Kaffeekapsel einer Espressomaschine zeigte.
Allein die Idee ist schon Umweltpreisverdächtig - Recycling in seiner allerschönsten Form.
Weiter gehts mit selbstgebackenen Köstlichkeiten
schönen Tischschmuck aus Keramik
Osterkerzen und Körbe, sowie Ostergebinde und Palmbuschen.
Mittlerweile sind auch schon viele Besucher eingetroffen, um die Ausstellungsstücke nicht nur zu bestaunen, sondern auch mit nach Hause zu nehmen. Bewirtet wurden die Gäste mit hausgemachten Säften und Bäckereien.
Unter den Besuchern auch ein Geburtstagskind, das sicher auch ein schönes Geschenk mit nach Hause nehmen durfte.


Ein Bravo den Künstlern und der Künstlerin, sowie den Betreuerinnen für die gelungene Ausstellung.


Mittwoch, 9. April 2014

Osterbasar in der Tagesstätte vom Gesundheitsressort

Nicht vergessen!

Mein Tip: Rechtzeitig kommen, sonst ist nicht mehr viel da. Längst schon sind die in der Tagesstätte Bad St.Leonhard angefertigten und im Basar angebotenen Geschenksartikel unter der Bevölkerung kein Geheimtip mehr, sondern ein Hit.

Dienstag, 8. April 2014

Besuch beim Bürgermeister

Das Team der Volksschule Bad St.Leonhard unter der Leitung von VD Gerald Pichler setzt neue Maßstäbe. Im Mittelpunkt der pädagogischen Ausbildung steht natürlich eine solide, zeitgemäße Wissensvermittlung.
Weitere Schwerpunkte sind aber auch der Sport, die Kultur und Kunst sowie die Kooperation mit anderen Bildungseinrichtungen und Exkursionen.
Zu den jüngsten Aktionen gehörten der Auftritt der Bläserklasse und des Schulchores am 28.März im Kulturheim, ein Besuch bei der Feuerwehr und heute ein Besuch der 3b Klasse mit VOL Daniela Oberländer beim Bürgermeister und in den Amtsräumen der Stadtgemeinde, wo sich die jungen Gemeindebürger über die verschiedensten Aufgaben ihrer Gemeinde informieren konnten.
 
Soviel Information macht natürlich durstig und so wurde anschließend die ganze Klasse von Bürgermeister Simon Maier auf ein Getränk ins Gasthaus Geiger eingeladen.



Der alte Kirschbaum erzählt...

Heute wird ein schöner Frühlingstag, das spüre ich in meinen morschen Ästen. Zeit sich zurück zu erinnern...
195o wurde ich von der Mutter des Raunzers gepflanzt. Unten ganz rechts, ein Bild von mir im zarten Alter von 5 Jahren, damals noch gemalt, weil Filme für einen Fotoapparat noch schwer zu bekommen waren und wenn, wäre es ohnehin nur schwarz - weiß möglich gewesen mich abzubilden. Die beiden Spalierbäume im Bild, ein Birnbaum und ein Zwetschkenbaum, gibt es längst nicht mehr.
Heute bin ich ein alter Knacker, dem man schon einige Male mit der Motorsäge an die Rinde wollte. Aputiert wurde ich ohnehin schon an manchen Stellen und oft schon hatte man mich abgeschrieben.
Umso mehr bemühe ich mich nun zu beweisen, dass ich zwar alt, aber immer noch gebraucht werde.
Wenn sich schon die Menschen nicht zu den schönsten Plätzen meiner Früchte hochklettern getrauen, die Bienen, die heuer wieder zu mit zurückgekehrt sind umschwärmen mich umsomehr.
Heute war wieder so ein schöner Frühlingstag:
Schon bei Tagesanbruch machte sich eine Meise auf meinem Wipfel bereit, die Sonne zu begrüßen, die bald über der Görlitzen erscheinen musste.
Endlich war es soweit, die Meise begann ihr Lied und die ersten Sonnenstrahlen glitzerten zwischen meinen Zweigen hervor und erhellten die Wiese, ja drangen sogar bis in die Tiefen des alten Hauses ein.
Nun entfaltete sich auch meine ganze Blütenpracht und bald summten die Bienen um mich herum, angezogen vom Duft meiner Blüten, um den süßen Nektar einzusaugen.
Einen langen Tag konnte Mensch und Tier den schönen Frühlingstag genießen, bis die ersten Wolken die Sonne wieder einfingen und auch die Bienen sich wieder auf die Heimreise in ihr Bienenhaus vorbereiteten.
 
Nun, da die Nacht ihre Schatten vorausschickte, konnte ich auch wieder mein Gesicht zeigen, um die bösen Geister von mir und meinen Kindern fern zu halten. Immerhin sind ohne Zutun von Menschen zwei weitere wilde Kirschbaumkinder im Garten gewachsen. Ja ja, die Bienchen die habens in sich...

Montag, 7. April 2014

Termine

Freitag, 11.April 2014
19.00Uhr
VORTRAG: "DIE EDELSTEINMEDIZIN NACH HILDEGARD VON BINGEN" im Pfarrsaal Bad St.Leonhard

20.00 Uhr
"BRUCE" one man- one show - one mission in "die bar" Prisse Bad St.Leonhard

Samstag, 12.April 2014
FRÜHLINGSDISCO im Schöllerstadl - Eintritt frei!   Beginn 21.00 Uhr

Sonntag, 13.April 2014
Palmsonntag in Bad St.Leonhard
8.00 Uhr Hl.Messe in der Kunigundkirche
9.00 Uhr Weihe der Palmzweige vor dem Pfarrhof
9.30 Uhr Hl.Messe in der Leonhardikirche

ÖKB OSTERSCHINKENSCHNAPSEN im Kulturheim Bad St.Leonhard     Beginn: 13.00 Uhr

Ostern 
Karsamstag, 19.April 2014
7.30 Uhr Segnung des Osterfeuers bei der Leonhardikirche
7.45 Uhr Segnung des Osterfeuers bei der Fatimakirche in Kliening
Segnung der Osterspeisen:
10.00 Uhr Klieninger Siedlung
10.30 Uhr Klieninger Kirche
11.00 Uhr Leonhardikirche
11.30 Uhr Kunigundkirche
12.00 Uhr Wisperndorf
14.00 Uhr Leonhardikirche
Auferstehungsprozession - Leonhardikirche  Beginn: 20.00 Uhr

Ankündigung : Pfarrausflug der Pfarrgemeinde Reichenfels mit Pfarrer Lukas. Anmeldung bis spätestens 27.4.2014







Samstag, 5. April 2014

Neue Buslinie Klagenfurt - Laibach

Ob zum Flughafen Ljubljana oder zum Sightseeing in die slowenische Hauptstadt, wir bringen Sie zum Bestpreis bequem und sicher an Ihr Ziel.
Nach längerer Planung und mehreren Anläufen  ist es uns nun mit der Unterstützung der Kärntner Landesregierung gelungen, eine öffentliche Buslinie zwischen den Städten Klagenfurt und Ljubljana einzurichten.

Komfortabel

Der Bus fährt ab Airport Klagenfurt über Klagenfurt Busbahnhof, Kirschentheuer/Ferlach, Loiblpass, Kranj, Aerodrom Ljubljana (Brnik) bis Ljubljana Busbahnhof.
Mit täglich 4 Kursen je Fahrtrichtung, beginnt der Linienbetrieb am 29. März 2014.

So wird die neue, von der Kärntner Landesregierung unterstützte Buslinie stolz beworben.

Für Lavanttaler ohnehin nicht erreichbar, weil hier sämtliche Buslinien dem Sparstift zum Opfer gefallen sind und nicht einmal  für Schülerbusse genügend Geldvorhanden ist. Ob`s für die Klagenfurter Geschäftswelt ein Vorteil oder ein Nachteil wird, kann ich nicht beurteilen. Für den notleidenden Klagenfurter Flughafen ist die Verbindung sicher nicht hilfreich, wenn Fluggäste auf den billigeren Flughafen bei Krainburg ausweichen.
Im Dezember vorigen Jahres trat ein neuer Fahrplan für Postbusse in Kraft . Seither gibt es an Sonn- und Feiertagen nur noch drei Linien in ganz Kärnten.
Der neue Fahrplan hat gravierende Fahrplanausdünnungen an Wochenenden - nicht nur an Sonn- und Feiertagen, sondern auch bereits an Samstagen gebracht. Gestrichen wurde auch die Linie von Wolfsberg nach Bad St. Leonhard.

Happy Sightseeing and Shopping in Ljubljana!
laibach 03

Freitag, 4. April 2014

Mozart im Kulturheim in Bad St.Leonhard

Einen großartigen Konzertabend bescherte das Projektorchester der Musikschulen des Lavanttales gestern abend, dem 2.April 2014 dem begeisterten Publikum im Kulturheim von Bad St.Leonhard. Kulturstadtrat Siegfried Gugl freute sich so viele Gäste im Saal begrüßen zu können.

Durch das Programm führte der Orchesterleiter und Dirigent Günther Dohr.

Am Programm stand das vor allem durch das Andante im 2.Satz weltbekannte sinfonische Klavierkonzert Nr.21 und im Anschluss das Singspiel Bastien und Bastienne, gestaltet von Gesangsschülern der Musikschulen Bad St.Leonhard und Wolfsberg.
Die Mitwirkenden
 Solist am Klavier war Peter Dörre, begleitet vom Orchester der Lavanttaler Musikschulen.
Während der Pause wurde die Bühne für das Singspiel Bastien und Bastienne von Schülern des BORG Wolfsberg unter der Leitung von Brigitte Maier umgestaltet und das Orchester übersiedelte in den Zuschauerraum.
Unter der Regie von Monika Münzer wurde eines der frühesten Singspiele von Wolfgang Amadeus Mozart von Gesangsschülern der Musikschulen Bad St.Leonhard und Wolfsberg aufgeführt.
Das Libretto stammt von Friedrich Wilhelm von Weiskern. Es basiert auf einer Parodie auf Jean Jaques Rousseaus einaktiger Oper "Der Dorfwahrsager". Die Oper, die dem Zeitgeist des Rokkoko entsprach, wurde von der Regie auf geniale Weise in die heutige Zeit herübergeführt. Aus der Schäferin Bastienne und ihrem Geliebten Bastien wurde ein junges Paar aus unserer Zeit und aus dem Dorfwahrsager Colas, ein listiger "Guru" und Esotherikapostel unserer Zeit. Die Handlung und Verkaufsstrategie ist dieselbe geblieben:
Bastienne (Sabine Kalcher) bittet Colas (Thomas Salzmann) um Rat, denn sie befürchtet ihren Liebhaber Bastien (Marco Kopp) an die Dame aus der Stadt (Ulrike Salzmann) zu verlieren.

"Mein liebster Freund hat mich verlassen, mit ihm ist Schlaf und Ruh dahin..."
Bastienne klagt Colas ihr Leid und bittet ihn um Rat.
Colas rät ihr, sich stets gleichgültig zu verhalten und sich nichts anmerken zu lassen um ihn damit eifersüchtig zu machen.

Kurze Zeit später  besucht Bastien den "Guru" Colas und teilt diesem mit, dass er zu seiner geliebten Bastienne zurückkehren und sie heiraten will.
"Ja ich wähle die zum Gatten, die des Lebens Glück verspricht...."
Das Schlitzohr Colas teilt ihm jedoch mit, dass sich diese bereits in jemand anderen verliebt hätte.
Mit einem Zauberspruch (natürlich gegen Bezahlung) erbittet Colas für Bastien wieder die Rückkehr seiner geliebten Bastienne. "Digi Dagi, Schurry Murry...."
Tatsächlich kommt Bastienne zurück, aufreizend und chic gekleidet, gibt sich aber spröde und abweisend, wie Colas ihr geraten hatte.
Bastien gerät vor Eifersucht außer sich, aber Bastienne reagiert völlig gleichgültig. Erst als Bastien mit Selbstmord droht, kann er ihr Herz rühren.
Die beiden umarmen sich innig und danken Colas für ihre Wiedervereinigung.
"Guru" Colas freut sich wiederum eine neue Geschäftsidee entwickelt zu haben.

Musikschuldirektor Otmar Lichtenegger bedankte sich zum Schluss bei allen Beteiligten für das gute Gelingen dieser Veranstaltung.
Ein Bravissimo für die gesangliche und schauspielerische Leistung den handelnden Personen und dem Orchester, das uns allen ein Klangerlebnis bescherte, wie man es in Bad St.Leonhard in dieser Form noch nicht erlebt hat.