Donnerstag, 18. September 2014

Tag der Kärntner Industrie

Morgen, Freitag dem 19.September 2014 veranstalten die Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung in ganz Kärnten einen Tag der offenen Tür. 37 Betriebe aus 8 Bezirken öffnen ihre Tore und laden ein, einen Blick auf die Maschinen und Anlagen zu werfen. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es die Industrie als stärksten Wirtschaftszweig des Landes für die Kärntnerinnen und Kärntner erlebbar zu machen.
Schade, dass kein einziger Industriebetrieb aus Bad St.Leonhard daran teilnimmt.

Mittwoch, 17. September 2014

Termine

Freitag, 19. September 2014
In "die bar" Prisse  in Bad St.Leonhard zum LIVEherbst 


Samstag, 20.September 2014 
8.00 - 13.00 Uhr FLOHMARKT im Saal des Gasthofes Geiger in Bad St.Leonhard


8.30 - 12.30 Uhr 5 Jahre Wohlfühlzentrum "befima" in Bad St.Leonhard


Sonntag, 21. September 2014
Modriach
Rupertikirchtag in Modriach
Ab 11.00 Uhr Frühschoppen mit den Alpenoberkrainern    Eintritt frei!


Dienstag, 16. September 2014

Die Ukraine und die Mauer

Der Raunzer und die Weltpolitik. - Ha ha...
Dennoch macht man sich so seine Gedanken.
Vor 25 Jahren feierte man den Fall des Eisernen Vorhanges und der Berliner Mauer. Allesamt Relikte aus dem kalten Krieg zwischen den von den USA dominierten Westmächten und dem sogenannten Ostblock.
 
Nun will der ukrainische Ministerpräsident Jazenjuk entlang der russisch-ukrainischen Grenze eine 2.300 km lange Mauer und einen 1500 km langen Graben mit Minengürtel bauen, um sich von Russland abzugrenzen. Außerdem soll die Mauer verhindern, dass Russland Waffen an die Separatisten im Osten des Landes liefert.
Der ehemalige Boxer und nunmehrige Bürgermeister von Kiew Klitschko bittet Deutschland um finanzielle Unterstützung und Hilfe durch "know how" beim Mauerbau. Deutschland signalisiert auch Verständnis dafür.
Die Nato wiederum hält in dem Nicht-NATO-Land Ukraine gemeinsam mit der ukrainischen Armee Manöver ab und der ukrainische Verteidigungsminister Geletej spricht davon, dass er vom Westen Waffen gegen die prorussischen Separatisten bekommt.
Ministerpräsident Jazenjuk bezeichnet die Russen als Agressor, Präsident Poroschenko hingegen will den Gebieten in der umkämpften Ost-Ukraine Selbstverwaltungsrechte, die russische Sprache als Amtssprache und eigene Regionalwahlen zugestehen. Mehr hat Putin auch nie verlangt, aber in der Kiewer Putschregierung weiß offensichtlich ein Politiker nicht was der andere will. Der Westen unter der Patronanz der USA gießt derweilen fest Öl ins Feuer um gewissen Kreisen in der USA die Möglichkeit zu bieten, ihren Einflussbereich durch die Nato auszuweiten und die Zeche zahlt wie immer Europa. Die Sanktionen, die Europa auf geheiß der USA gegen Russland verhängt, treffen nicht die USA sondern uns in Europa. Wen wunderts, dass Putin und auch viele besonnene Politiker in der EU mit dieser Politik keine Freude haben?

Montag, 15. September 2014

WAC-RZ Pellets neuer Tabellenführer

Der Raunzer ist zwar kein ausgesprochener Fussballfan, das gestrige Match WAC- RZ Pellets gegen Red Bull Salzburg vor 20.000 Zuschauern im Klagenfurter Wörthersee-Stadion hat er sich aber nicht entgehen lassen. Immerhin war es die historische Chance, dass erstmals ein Kärntner Verein die Bundesligatabelle anführt. Ich habe fest daran geglaubt, dass dem WAC dieses einmalige Kunststück gelingt und der Führungstreffer in der 29.Minute hat die Burschen derart beflügelt, dass sie die Führung bis zur Halbzeit behielten. Dann kurz davor der Schock - eine rote Karte und Ausschluss eines WAC Spielers. Die zweite Halbzeit mit einem Feldspieler weniger, eine beinahe aussichtllose Situation. Mit einem tollen Abwehrspiel und sogar weiteren Tormöglichkeiten bei zwei schnellen Konterspielen konnte der WAC seine 1:0 Führung bis zum Schlußpfiff halten. Ein Spiel, spannender als ein Krimi hat die Zuseher und auch den Raunzer begeistert. BRAVO WAC!

Straßensperren nach den starken Regenfällen

Die Packer Bundesstraße ist seit gestern zwischen St.Gertraud und Twimberg gesperrt. Grund ist ein Hang, der durch die starken Regenfälle in letzter Zeit, droht abzurutschen und die Straße zu vermuren.
Die Rutschung ist nach wie vor in Bewegung. Ein neuerlicher Lokalaugenschein findet heute statt. Sollte sich die Lage stabilisieren, könnte bis heute Mittag die Straße halbseitig wieder freigegeben werden.

Auch die Straße über das Klippitztörl musste gesperrt werden, da eine Mure die L 91 bei Lölling auf einer Länge von sechs Metern verlegt und der Hang weiter abrutschen könnte.

Freitag, 12. September 2014

Termine


GREEN-RALLYE
Sonntag, 14. September 10:00 - 15:00 Uhr

Der Kärntner Energiemasterplan ist in Bewegung. Infos an Stationen rund um den See abholen und tolle Preise gewinnen!

Der Energiemasterplan ist ein umfassendes Gesamtpaket für die Kärntner Energiewende und steht für eine mutige, ambitionierte Energiepolitik und eine nachhaltigere und ökologischere Nutzung unserer
Energieressourcen. Ziel ist es, unsere Heimat im Bereich Wärme und Strom bis 2025 energieunabhängig und frei von fossilen und atomaren Energieträgern zu machen.

Station 1 – Klagenfurt/Maiernigg
Europaschutzgebiet Natura 2000

Station 2 Schiefling
Photovoltaik ist DIE Alternative – was ist eine e5-Gemeinde?

Station 3 – Velden/Kindergarten
Sanierung in Passivhausqualität spart künftig 90% Energiekosten.
Energieexperimente und Puppentheater „die Klimashow“

Station 4 – Schaukraftwerk Forstsee
1. Speicherkraftwerk in Kärnten - Führungen

Station 5 – Pörtschach am Corso / Passivhaus Wohnungen und Geschäftslokale
Energieeffizienz und schöne Architektur sind kein Widerspruch. Kärnten Solar Finanzierung durch Bürgerbeteiligung

Station 6 – Krumpendorf/Bahnhof
ÖBB - mobil in die Zukunft, Verein Fahrgast, Bio-Solarküche

Station 7 – Klagenfurt/Biker Village Villa Lido
Energiemasterplan, e-log, CEMOBIL

Green Rallye Verlosung

14:30 im Biker/Skater Village Villa Lido bei der Showbühne!

An der Verlosung nimmt jeder teil, der mindestens eine Green-Rallye-Station besucht hat und seinen
Green-Rallye-Pass bei der Bühne im Biker- Village abgibt. Tolle Preise warten: Fahrräder, Reisegutscheine, eine Ballonfahrt uvm. Erhältlich ist der Green Rallye Pass an jeder Station sowie im Biker-Village.

Eine gute Gelegenheit bei Wörthersee autofrei neben dem Genuss-Radeln ohne motorisierte Vehikel bei den Stationen an der Strecke rund um den See auch mehr über Umweltthemen zu erfahren.

Eine Aktion im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche 2014, powered by Klimabündnis, Land Kärnten,  KT1, e-Map, etc.


Klimabündnis Österreich GmbH
Zweigstelle Kärnten
Moosburgerstraße 9
9201 Krumpendorf
www.klimabuendnis.at

Mag.Christian Salmhofer
0699/ 109 76 125
christian.salmhofer@klimabuendnis.at


Personenrätsel

Wer sind die Herren auf den Bildern und wo wurden die Aufnahmen gemacht?
Bild 1
Auflösung Bild 1: Das Leonharder Schrammelquartett wurde von Schülern des Kapellmeisters Simon Prettenhütter gebildet. Im Hof des Gasthofes Kienzl (Gomar-heute Kärntner Sparkasse) stellten sich dem Fotografen im Jahr 1926 von links nach rechts: Anton Schultermandl, Franz Brunner (beide Violine),Karl Waich (Kontragitarre) und Adi Brunner (Viola).
Bild 2
Im Bild 2 ist die Turnerriege der FF Bad St.Leonhard, ebenfalls im Hof des Gasthofes Kienzl beim Festabend im Jahr 1920 abgebildet.
1.Reihe von links: Albin Rieger, Karl Pfeiffer, Othmar Moser, Ignatz de Colle sen.,Georg Kernler, Engelbert Baldauf, Anselm Baumgartner, Karl Semmelrock und Anton Rieger.
2.Reihe: Viktor Peternell, Franz Rieger, Franz Schratter, Hans Kussem und Pepi Kussem.




Zugegeben, diesmal eine schwere Aufgabe. Wenn aber Opa und Oma oder noch besser die "Urlis" die Brille aufsetzen, werden sie vielleicht so manchen Musikanten oder Sportsmann erkennen.

Donnerstag, 11. September 2014

Fahrplanänderung

Seit Schulanfang gilt nun wieder der alte Fahrplan beim Zug und dem Postbus:

Der Frühzug in Richtung Wolfsberg fährt an Wochentagen um 6.42 Uhr
Der Abendzug in Richtung Wolfsberg      an Wochentagen um 18.03 Uhr 
Am Nachmittag fährt ein Zug von Wolfsberg ab um 13.29 Uhr, Ankunft in Bad St.Leonhard um 13.56 Uhr
Ein zweiter Zug fährt in Wolfsberg ab um 17.31 Uhr,  Ankunft in Bad St.Leonhard um 17.58 Uhr
(Zur Vergrößerung Bild anklicken)

Postbus:  Werktags   (Sonn- u.Feiertag 15.55 nach Wolfsberg, 18.00 nach Zeltweg)

Bad St.Leonhard -  Wolfsberg 
B.St.Leonhard  ab 5.25,  7.39,  8.55,  10.55,  12.10,   
Wolfsberg        an  5.51,  8.05,  9.29,  11.29,  12.44, 
 ab 12.55,  13.55,  15.11,  17.01,  19.55, 
 an 13.21,  14.29,  15.36,  17.27,  20.21, 
Bad St.Leonhard -  Zeltweg
B.St.Leonhard  ab  4.48,  5.35,  6.25,  7.35,  12.00,  15.06,             

Zeltweg          an   5.33,  6.21,  7.12,  8.21,  12.46,  15.52,                                                      
Bad St.Leonhard - Reichenfels
Bad St.Leonhard  ab 6.51,  7.31, 13.28,  16.20,  17.00,
Reichenfels         an 7.01,  7.41, 13.38,  16.30,  17.10,

Bad St.Leonhard -  Knittelfeld
Bad  St.Leonhard Bahnhof  ab  14.03,  18.03
Knittelfeld                       an   14.58,  18.58

Mittwoch, 10. September 2014

Buchempfehlung


Inhalt:
Ein scheinbar sorgenfreies Leben zerfällt in Stücke: Angelika wird unvermutet mit dem Mann konfrontiert, den sie als Mädchen zu lieben vermeinte und der sich auf eine Affäre mit der damals Zwölfjährigen einließ während sich das Gestern ins Heute schiebt, erkennt sie nach und nach die Tragweite des Missbrauchs. Als ihre einstige Hilflosigkeit in ihr aufflammt, gerät sie in einen Rausch aus Eifersucht und Wahnbildern. Ist eine Rückkehr in das sorgenfreie Leben überhaupt noch möglich? Bild- und wortgewaltig wandelt Andrea Kern in ihrem aufwühlenden Debütroman das Lolita-Motiv ab und erzählt von Liebe, Missbrauch und Schmerz, von Verletzungen, denen man nicht entkommen kann. Wie in einem Sog folgt man den aufwühlenden Ereignissen im Leben der jungen Frau bis zur letzten Seite.


Zur Person:



Andrea Kern, geboren 1989 in St.Pölten, studierte Lehramt Deutsch/Geschichte an der Universität Wien. Derzeit schreibt sie neben ihrem literarischen Schaffen an ihrer Dissertation. »Kindfrau« ist ihr erster Roman.

Homepage der Autorin: www.andreakern.at


Buch online bestellen z.B. bei Thalia oder Amazon
Termine:
Erste Buchpräsentation:

Montag, 29. September 2014, Präsentation

Andrea Kern präsentiert ihren Debütroman Kindfrau.

IM ERSTEN, Sonnenfelsgasse 3/0, 1010 Wien, 19.30 Uhr.

Lesung auf der Internationalen Buchmesse Wien "Buch Wien"
Sonntag, 11.November 2014, Lesung um 15.00 Uhr
Andrea Kern liest aus ihrem Debütroman Kindfrau

Dienstag, 9. September 2014

Cantare in Montagna

Schon seit über 20 Jahren wird vom Tourismusbüro Wolfsberg das internationale Sängerfestival "Cantare in Montagna - Singen in den Bergen" in Wolfsberg durchgeführt. Am vorigen Wochenende vom 5.-7.September 2014 war die Bevölkerung wieder eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.
16 Chöre aus Österreich, Deutschland und Italien stellten ihr Heimatland jeweils mit Liedern vor.
Am Sonntag um 11.00 Uhr fand das Festival seinen Abschluss am Klippitztörl, wo alle Chöre einen gemeinsamen Wortgottesdienst mit Diakon Oskar Koppitsch gestalteten.
Tourismusbüroleiter Reinhart Steinbauer bedankte sich bei allen Teilnehmern und übergab jedem Chor zur Erinnerung an das schöne Ereignis einen Korb mit Kärntner Schmankerln und eine Erinnerungsurkunde.
Eine gute Idee wie sich später herausstellte. Angesichts der vielen Busse hätte man glauben können die Gaststätten sind derart überfüllt, dass selbst die Teilnehmer am Festival im Freien jausnen müssen. Weit gefehlt - die Gaststätten waren beinahe leer.
An solchen Tagen sollten die Finanzprüfer einmal ausschwärmen, um zu sehen wie´s im Gastgewerbe so läüft.

Montag, 8. September 2014

Danke für die vielen lieben Geburtstagsgrüße

Der Raunzer dankt allen Freunden für die lieben Geburtstagsgrüße auf Facebook.

Gräberner "Genussfestival"

Zu einem "Genussfestival" der besonderen Art luden am Samstag, dem 6.September 2014 Sissy und Franzl vom Gasthof Deixlberger und die Freiwillige Feuerwehr Gräbern. Zum 3.Mal fand dort das Gräberner Almschmankerlfest statt, wo man eine kulinarische Wanderung über unsere Almen genießen konnte.
Trotz des nicht gerade einladenden Wetters, waren viele Leute gekommen um von den angebotenen Schmankerln zu kosten.
Am Eingang zum Almhüttendorf konnte man sich einen Gutschein kaufen und sich von den angebotenen Köstlichkeiten fünf aussuchen, die man in der Eventhalle nebenan bei einem gepflegten Getränk verspeisen konnte.


In jeder Hütte des Almdorfes wurden andere Spezialitäten angeboten:

 

 Zum Häferlkaffee konnte man anschließend noch die originellen Mehlspeisvarianten verkosten.

Anschließend war für die geplagten Raucher noch ein Standl  aufgestellt, da in der gesamten Halle striktes Rauchverbot herrschte.

Für die Kulinarik zeichnete die Küche des Gasthofes Deixlberger verantwortlich. Im Bild unten Franzl und Sissy mit Vater Deixlberger.
Für die Getränke in der Eventhalle sorgten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gräbern.
Was wäre aber alles ohne Musik. "Cilli Willi" hatte genug davon in seinem Gepäck und unterhielt die Gäste prächtig mit seinen Späßen.
Wer noch weiterhin Lust auf Kärntner Spezialitäten hatte, konnte sich beim heimischen Bauern noch welche für daheim aussuchen.


Freitag, 5. September 2014

Tödlicher Unfall im Twimberger Graben

Die KLEINE ZEITUNG berichtet:

Mit Porsche in die Lavant gestürzt

Donnerstagvormittag entdeckten Einsatzkräfte im Twimberger Graben das Wrack eines Autos in der Lavant. Der Lenker, vermutlich ein 30-jähriger Steirer, kam bei dem Unfall ums Leben.

Foto © Feuerwehr Frantschach. Das Wrack bei der Bergung
Der Unfall ereignete sich im Gemeindegebiet von Frantschach-St. Gertraud. Der Porsche-Lenker war auf der B70 in Fahrtrichtung Frantschach-St. Gertraud unterwegs, als das Fahrzeug über die Leitschiene in die Lavant katapultiert wurde. Das Auto kam auf dem Dach zum Liegen.

Das Wrack bei der Bergung

Da die Lavant aufgrund der starken Regenfälle der letzten Tage Hochwasser führt, wurde das Wrack nicht sofort entdeckt.
Der Unfall dürfte sich zwischen sechs und sieben Uhr Früh ereignet haben. Beschädigte Verkehrszeichen machten Mitarbeiter des Streckendienstes auf die Unfallstelle aufmerksam. Als die Polizei Nachschau hielt, wurde das Wrack schließlich entdeckt.
Bei dem Todesopfer handelt es sich vermutlich um einen 30-jährigen Steirer, der in Frantschach-St. Gertraud gewohnt hat.
"Es wird vermutet, dass der Mann bei einer Leitschienenabsenkung in einer Rechtskurve aufgefahren ist, und wie auf einer Schanze in die Lavant katapultiert wurde. Es kann davon ausgegangen werden, dass überhöhte Geschwindigkeit im Spiel war", sagt Gruppeninspektor Klaus Wallner von der Polizei.