Dienstag, 22. Januar 2013

Faschingssitzung in Bad St.Leonhard

Lei Blau heißt es nach einem Jahr Pause wieder in Bad St.Leonhard und die Pause hat der Faschingsgilde gut getan. Mit Franz Gritsch hat die Gilde einen theatererfahrenen Profi ins Boot geholt, der nicht nur Regie führt, sondern auch selbst einen Auftritt bestreitet. Da heuer keine Jungmädchengarde zusammengebracht wurde, verpflichtete Gildenpräsident Erich Schatz kurzerhand seine Frau dazu für eine Damengarde zu sorgen. Gemeinsam mit dem Tanzprofi Ulenka, den Bad St.Leonhardern durch ihre Zumbakurse und ihren Auftritten bei Bällen des ÖKB bekannt wurde auch promt eine Garde auf hübsche Beine gestellt, die keinen Vergleich mit einer Jungmädchengarde zu scheuen braucht. Bei der Seniorensitzung am Sonntag, dem 20.Jänner 2013 konnte sich der Raunzer selbst von der Qualität der heurigen Faschingssitzungen überzeugen.
Unter den Klängen des Gardemarsches, gespielt von der Big Band der Stadtkapelle Bad St.Leonhard unter Kapellmeister Mag.Othmar Lichtenegger, begleitete die Garde das alte und neue Prinzenpaar und den Sechserrat auf die Bühne.

Nach Bergrüßungsworten von VzBM Heinz Joham eröffnete Präsident Erich Schatz die Sitzung und stellte das neue Prinzenpaar Daniela II und Stefan I sowie die Mitglieder des Sechserrates vor.
Nach der Proklamation des alten und neuen Prinzenpaares überraschte unser Bürgermeister Simon Maier bei der Schlüsselübergabe einmal mehr mit seinem schauspielerischen und humoristischen Talent.
Nach einem weiteren Auftritt der Damengarde nahm "Moralapostel" DI Fritz Huber die hohe Politik und ihre Helferlein bei dubiösen Geschäften aufs Korn.
Karner Hans, der einheimische Jägersmann  gab der momentan angeschlagenen und daher in Bad St.Leonhard auf Kur befindlichen Beamtin des Salzburger Landesfinanzreferates (Karner Hubert) Antworten auf Fragen über unseren schönen Kurort und dessen Umgebung
Die Tschentschen im Arztwartezimmer (Elisabeth Wölfler und Werner Pichler) führten wiederum typische Wartezimmergespräche beim Frauenarzt.
Dr.Flop (Harald Rutrecht) hält Zwiesprache mit seiner Puppe Flip (Stefan Scharf)
und der MGV Bad St.Leonhard gibt seinen Mitgliedern bei ihrem Auftritt, begleitet von der Bühnenband "ASOX" eine "Letzte Chance".
Nach der Pause bewies Ulenka, die das Damenbalett einstudierte, dass sie auch Männer zu grazilen TänzerInnen umformen kann.
Regisseur Franz Gritsch spielte als eingebildeter Kranker nicht nur seiner Erika was vor, sondern zeigte, was er auch als Schauspieler drauf hat.
Mit Lady Huberta (Hubert Karner) als Klofrau gehörten die Zwei sicher zu den Höhepunkten des Abends.
Danach begeisterte die Damengarde das Publikum mit ihrem Auftritt als französische Stubenmädchen.
Bürgermeister Maier durfte nach dem ersten Auftritt die Damengarde an die Bar begleiten, nach dem zweiten Auftritt kamen VzBM Joham und StR. Dieter Dohr zu dieser Ehre, durften allerdings nur in Begleitung von Frau und Freundin mitgehen.
Den Abschluss und Höhepunkt bildete schließlich das Fasching Open Air, moderiert von StR.Franz Schatz.
Große Künstler wie Stoni Gabalier und Detti Frei traten hier auf...
und selbst der Bürgermeister und der Wirt aus Bad St.Braunschlag, vorerst noch als Türsteher vor dem Eingang zum Kulturhaus traten nochmals beim Open Air auf. 
Mehr dazu darf allerdings nicht verraten werden. Das Warten hat sich jedenfalls gelohnt, die beste Faschingssitzung die es je gab, meint der Raunzer.
Die nächsten Sitzungen im Kulturhaus sind am 25. und 26. Jänner sowie am 1. und am 8.Februar 2013, jeweils um 19.30 Uhr. Kartengibt es bei der Raiba Oberes Lavanttal o4350 2700 oder unter kartenverkauf@leiblau.at


Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Lei Blau!
    Gratulation zum Programm den
    St.Leonharder Akteuren.
    Für Franz G. noch ein Wochenende mit seiner
    Erika. Aber tut man das sich mit fremden
    Textfedern schmücken ???
    Hoffentlich geht alles gut,der St.Leonharder Fasching hätte sich "Unmut" nicht verdient.

    AntwortenLöschen
  3. Mir Leonharder homa unsan Fosching-
    mir brauch ma kan olten Star aus St.Andrä!!

    AntwortenLöschen
  4. Faschingssitzungs - Besucher30. Januar 2013 um 11:36

    Guten Tag!
    Besuchte schon viele Faschingssitzungen im Tal
    aber bitte Ihr könnt doch nicht alte St.Andräer
    Faschingsnummern in St.Leonhard auf der Bühne präsentieren! Was soll das !!!

    AntwortenLöschen
  5. Lei Blau soll Lei Blau bleiben !!!!

    AntwortenLöschen
  6. Hermann B. Und Freunde2. Februar 2013 um 17:56

    Waren Gestern bei der Lei Blau Sitzung haben uns
    köstlich unterhalten und viel gelacht weiter so!

    AntwortenLöschen
  7. Fesche Damengarde, guter Männertanz, ansprechende Leonharder Beiträge,
    den Gritsch mit sein olten Beitrog
    hätte's worscheinlich net gebraucht.

    AntwortenLöschen